Westdeutsches Robotikzentrum

Content

Thoraxchirurgie im „Haus der Lunge“

Die Ruhrlandklinik – das Westdeutsche Lungenzentrum am Universitätsklinikum Essen – ist eine der führenden medizinischen Institution in der Prävention, Diagnostik und Behandlung von Lungen- und Atemwegserkrankungen in Deutschland. Etwa 18.000 Patienten jährlich werden hier versorgt.Das Einzugsgebiet der Klinik geht weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus.

Die Thoraxchirurgie im „Haus der Lunge“ deckt das gesamte Spektrum der thorakalen Erkrankungen ab: von der Operation von Tumoren jeglicher Art über Lungenemphyseme bis hin zur Beseitigung von Missbildungen an Lunge und Brustkorb. Zu 80 Prozent handelt es sich bei den operativen Eingriffen um die Behandlung von bösartigen Tumoren. Lungenkrebs und Lungenmetastasen sind die größten Einsatzfelder der Chirurgen.

Operieren auf modernstem Niveau

Auch in der Thoraxchirurgie hat sich der Einsatz der robotisch gestützten Präzisionschirurgie zunehmend durchgesetzt. Um die operative Versorgung unserer Patienten weiterhin auf modernstem Niveau zu gewährleisten, wurde für die Abteilung Thoraxchirurgie der Ruhrlandklinik im November 2014 ein eigener da Vinci-Roboter angeschafft. Er befindet sich in einem zu diesem Zweck umgebauten Operationssaal für endoskopische minimalinvasive Chirurgie und wird bei geeigneter Indikation täglich eingesetzt. Damit ist die Thoraxchirurgie der Ruhrlandklinik Essen derzeit bundesweit die einzige thoraxchirurgische Abteilung mit einem eigenen, ständig verfügbaren Operationsroboter.